Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.
Der zweite Blick / The Second Glance
Zeitgenössische Fotografie / Contemporary photography
Thomas Brenner: Brot und Spiele Nr. 5

Der zweite Blick / The Second Glance Zeitgenössische Fotografie / Contemporary photography

Zeitgenössische Fotografie / Contemporary photography

Martin Blume » Thomas Brenner » Anémone Du Roy » Martina Kerl » Jochen Kitzbihler » Timo Klos » Ingar Krauss » Martin Liebscher » Boris Mikhailov » Holger Niehaus » Martin Rieger » William Ropp » & others

Exhibition: 26 Mar – 1 May 2011

Fri 25 Mar

Kunstverein Villa Streccius Landau e.V.

Südring 20
76829 Landau

06341-898472


www.kunstverein-landau.de

Tue, Wed 17-20, Thur-Sun 14-17

Der zweite Blick / The Second Glance
Zeitgenössische Fotografie / Contemporary photography
William Ropp: Portrait

Der Zweite Blick.
The Second Glance
Au deuxième regard
Второй взгляд

Zeitgenössische Fotografie
Contemporary photography

26 March – 1 May 2011
Vernissage: 25 March 2011, 20.00

Photographic artists
Anémone de Blicquy (Strasbourg/Frankreich); Martin Blume (Landau, Paris);Thomas Brenner (Kaiserslautern); Martina Kerl (München); Jochen Kitzbihler (Freiburg i. Br.); Timo Klos (Bad Hersfeld, Berlin, Offenbach a.M.); Ingar Krauss (Berlin, Zechin); Martin Liebscher (Berlin, Frankfurt/M.); Boris Mikhailov (Berlin, Kharkov/Ukraine); Holger Niehaus (Berlin); Martin Rieger (Landau, Berlin); William Ropp (Nancy/Frankreich).

Artistic photography is far removed from just imaging the real world. The emotionally „naive „ first glance that trusts the documentary character of a photo, has been widely made obselete by technical and artistic developments. The photo is able to create surreal or virtual worlds, to produce visual angles, that have no adequate equivalent in the empirical world. This is the moment for the „Zweiten Blick“ (second glance), that leans towards the principles of design and method, that can unsettle our seeing habits, irritate or intensify, and will, undoubtably give our visual perception in its rational function towards realisation, a jolt. The artistic quality of photography can rarely be ascertained at first glence – the aesthetic intensity and sensitivity of the artist demand extra attention on the part of the observer.

The photographic far-sightedness of the internationally proven artists from Germany, France and the Ukraine stretch from the extemely direct, yet dignity preserving photos of naked older women, in social sub-milieus by Mikhailov, to the aesthetically stark compositions from Blume, the subversive pictures from Rieger or the mystically defamiliarised portraits from Ropp, the monolithically distanced works of Kizbihler, to the opulent-surreal stagings of Brenner.

Catalogue: Barbara Kleinschmidt, Martin Rieger, Heinz Setzer (Hrsg.): Der Zweite Blick. Kunstverein Villa Streccius. Landau 2011, with a bilingual dt.-engl. Essay by Dr. Reinhard Spieler. ISBN 978-3-00-034056-7; Exhibition price: 16 Euros.

Gallerry adress: Städtische Galerie Villa Streccius, Südring 20, D-76829 Landau in der Pfalz, Tel. +49-(0)6341-898472
Opening times: Tues– Wed 17 – 20.00; Thur – Sun 14 –17.00, mornings can be arranged. Closed Mondays and 22. April 2011


Der Zweite Blick.
The Second Glance
Au deuxième regard
Второй взгляд

Zeitgenössische Fotografie
26. März – 1. Mai 2011,
Vernissage: 25. März 2011, 20 Uhr


Fotokünstler:
Anémone du Roy de Blicquy (Strasbourg/Frankreich); Martin Blume (Landau, Paris);Thomas Brenner (Kaiserslautern); Martina Kerl (München); Jochen Kitzbihler (Freiburg i. Br.); Timo Klos (Bad Hersfeld, Berlin, Offenbach a.M.); Ingar Kraus (Berlin, Zechin); Martin Liebscher (Berlin, Frankfurt/M.); Boris Mikhailov (Berlin, Kharkiv/Ukraine); Holger Niehaus (Berlin); Martin Rieger (Landau, Berlin); William Ropp (Nancy/Frankreich).

Künstlerische Fotografie ist weit davon entfernt die reale Welt nur abzubilden. Der emotional-„naive“ erste Blick, der dem Dokumentcharakter eines Fotos vertraut, ist durch die technische und künstlerische Entwicklung weitgehend ausgehebelt, das Foto vermag virtuelle oder surreale Welten zu erschaffen, Blickwinkel zu produzieren, welche in der Erfahrungswelt keine adäquate Entsprechung finden. Dies ist die Einfallsstelle des „Zweiten Blicks“, der auf Gestaltungsprinzipien und –verfahren abzielt, die unsere Sehgewohnheiten verunsichern, irritieren oder intensivieren können und auf jeden Fall die visuelle Wahrnehmung als rationalen Prozess der Bewusstmachung anstoßen. Auch die künstlerische Qualität der Fotografie erschließt sich nur selten auf den ersten Blick - ästhetische Intensität und Sensibilität des Künstlers erfordern auch besondere Aufmerksamkeit durch den Betrachter.
Die fotografische Blickweite der zwölf international ausgewiesenen Künstlerinnen und Künstler aus Deutschland, Frankreich und der Ukraine reicht dabei von sehr direkten und dennoch heimliche Würde bewahrenden Fotos entblößter älterer Frauen des gesellschaftlichen Submilieus von Mikhailov über die ästhetisch-strengen Kompositionen Blumes, den subversiven Bildern Riegers oder den mystisch-verfremdeten Portraits Ropps bis zu den monolithisch distanzierten Bildwerken Kitzbihlers oder den opulent-surrealen Inszenierungen Brenners.

Katalog: Der Zweite Blick. Hrsg. von Barbara Kleinschmidt, Thomas Rieger, Heinz Setzer. Kunstverein Villa Streccius. Landau 2011. Mit einem dreisprachigen dt.- engl.- frz. Essay von Dr. Reinhard Spieler. ISBN 978-3-00-034056-7; Ausstellungspreis 16 €.

Der zweite Blick / The Second Glance
Zeitgenössische Fotografie / Contemporary photography
Martin Liebscher: Philharmonie
Der zweite Blick / The Second Glance
Zeitgenössische Fotografie / Contemporary photography
Martin Rieger: Pan Andrzej