Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.
FASHION - 9 decades of fashion photography
© Herb Ritts
Naomi Seated
Hollywood, 1991

FASHION - 9 decades of fashion photography

Diane Arbus » Allen Arbus » David Bailey » Joachim Baldauf » Lillian Bassman » Peter Beard » Sibylle Bergemann » Tina Berning » Erwin Blumenfeld » Brassaï » Michel Comte » Anton Corbijn » Sante D'Orazio » Louise Dahl-Wolfe » Baron Adolphe De Meyer » Michelangelo Di Battista » David Drebin » František Drtikol » Arthur Elgort » Louis Faurer » Gene Fenn » Hans Feurer » Fernand Fonssagrives » Peter H. Fürst » Ralph Gibson » F.C. Gundlach » Esther Haase » Philippe Halsman » Horst P. Horst » George Hoyningen-Huene » Kiki Kausch » William Klein » Steven Klein » Karl Lagerfeld » Annie Leibovitz » Peter Lindbergh » Alexi Lubomirski » Andreas Mühe » Man Ray  » Charlotte March » Will McBride » Ralph Mecke » Steven Meisel » Lee Miller » Sarah Moon » Barbara Morgan » Martin Munkácsi » Helmut Newton » Paul Outerbridge » Norman Parkinson » Irving Penn » Rankin » Blaise Reutersward » Bettina Rheims » Herb Ritts » Alexander Rodchenko » Paolo Roversi » Mark Seliger » Joe Shere » Jeanloup Sieff » Vanina Sorrentino » Edward Steichen » Antoine Verglas » Ellen von Unwerth » Tim Walker » Albert Watson » Bruce Weber » Pierre Winther »

Exhibition: 20 Sep – 15 Nov 2008

CAMERA WORK

Kantstr. 149
10623 Berlin

+49 (0)30-3100773


www.camerawork.de

Tue-Sat 11-18

FASHION - 9 decades of fashion photography
© George Hoyningen-Huene
Divers, Swimwear by A.J. Izod
Horst P. Horst and Model
Paris, 1930

Gallery Camera Work in Berlin presents from September 20th until November 15th an exhibition of fashion photography of the 20th and 21st centuries. This group exhibition provides a representative overview of the development of fashion photography from its beginnings in the 1920s to the present time. With over 250 works of a total of 65 photographers - many of which are vintages - one can trace the different trends of fashion photography. The spectrum of the photographs on display ranges from the sometimes classic compositions of an Edward Steichen to the experimental photographs of Man Ray, from the sexual revolution to the resulting emancipation of women as shown, for example, by Helmut Newton, from the cool elegance of the 1990s - influenced by Peter Lindbergh - to the highly imaginative works of a Tim Walker. Only a handful of exemplary trends of the comprehensive exhibition have here been mentioned. Photography and painting hybrids by Michelangelo Di Battista and Tina Berning complete the exhibition by successfully visualizing the strong orientation of fashion photography towards the fine arts. Even though Adolphe Braun can already be seen as a fashion photographer avant-garde in the mid-19th century, photographers on display in the exhibition such as Adolf Baron de Meyer, Edward Steichen, and George Hoyningen-Huene are more commonly thought to be the founding fathers of fashion photography. The creation of "Condé Nast Publications” in 1909 along with its later purchase of "Vogue” (published for the first time in 1892) particularly helped fashion attain its triumphant worldwide success through photography. In works by Horst P. Horst and Irving Penn it is already noticeable that clothing is successively stripped from its previously central focus in fashion photography. Indeed, instead of fashion, figuration and increasingly expensive arrangements as well as interpretation moved to the foreground. There is hardly any other genre besides fashion photography that is able to capture the zeitgeist of a decade with such clarity. Moreover, it tells us in a very vivid and lucid way about the longings and dreams of the respective generations. Fashion photography consistently defies any conventions and attempts to broadly define itself. Thus, to say that there is a linear development is not entirely correct. Rather, there is a complex and lively iconographic system of analogies, references, but also astounding advances, which makes looking at this variety so truly pleasurable.


FASHION Modephotographie aus 9 Jahrzehnten 20. September bis 15. November Die Galerie Camera Work in Berlin präsentiert vom 20. September bis zum 15. November 2008 eine Ausstellung zur Modephotographie im 20. und 21. Jahrhundert. Die Gruppenausstellung wird einen repräsentativen Überblick zur Entwicklung der Modephotographie von den Anfängen in den 1920er Jahren bis zur Gegenwart bieten. Mit über 250 Werken - unter ihnen eine Vielzahl von Vintage Abzügen - von insgesamt 65 Photographen werden die verschiedenen Trends der Modephotographie nachgezeichnet. Von den klassischen teils strengen Kompositionen eines Edward Steichens über die experimentellen Photographien von Man Ray, die sexuelle Revolution und die damit einhergehende Emanzipation der Frau wie sie z.B. bei Helmut Newton gezeigt wird, der kühlen Eleganz der 1990er Jahre - mustergültig geprägt von Peter Lindbergh - bis zu den höchst fantasievollen Werken eines Tim Walker, erstreckt sich die Bandbreite der ausgestellten Photographien. Und damit sind nur eine Handvoll exemplarische Positionen der umfangreichen Ausstellung genannt. Mischformen aus Photographie und Malerei von Michelangelo Di Battista und Tina Berning runden diese ab und visualisieren gelungen die verbreitete Orientierung der Modephotographie an der bildenden Kunst. Auch wenn schon mit Adolphe Braun ein Vorläufer in der Mitte des 19. Jahrhunderts auszumachen ist, gelten die in der Ausstellung gezeigten Photographen wie Baron Adolphe de Meyer, Edward Steichen oder George Hoyningen-Huene allgemein als die Gründerväter der Modephotographie. Die erstmals 1892 erschienene "Vogue" und die spätere Eingliederung in den "Condé Nast Verlag" im Jahre 1909 ermöglichte der Mode durch die Photographie ihren weltweiten Siegeszug. Dabei ist schon früh bei Photographen wie Horst P. Horst oder Irving Penn zu beobachten, wie die Kleidung aus ihrer ursprünglich zentralen Stellung sukzessive durch die Photographie verdrängt wird. Nicht die Mode, sondern ihre bildliche und immer aufwendigere Gestaltung sowie Interpretation rückt in den Vordergrund. Der Modephotographie gelingt es den Zeitgeist einer Dekade in besonderer Klarheit einzufangen und somit eindringlich von den Sehnsüchten und Träumen der jeweiligen Generationen zu erzählen. Sie entzieht sich konsequent jeglichen Konventionen und den Versuchen einer allgemeinen Definition. Nur bedingt kann man somit von einer linearen Entwicklung sprechen, vielmehr ergibt sich ein komplexes wie lebendiges ikonographisches System von Analogien, Referenzen, aber auch erstaunlichen Vorgriffen, so dass es eine wahre Freude ist, diese Vielfalt zu betrachten.

FASHION - 9 decades of fashion photography
© Steven Klein
Kate in Red
2003
FASHION - 9 decades of fashion photography
© Peter Lindbergh
The Wild Ones
Brooklyn, New York, 1991