Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.
Kontaktabzüge: Rineke Dijkstra
Odessa, Ukraine, 04/08/1993 Bildrechte: ARTE F / © Rineke Dijkstra

Rineke Dijkstra »

Kontaktabzüge: Rineke Dijkstra

TV:

Sun 7 Oct 20:15

arte TV


Funk & Fernsehen


www.arte-tv.com

Rineke Dijkstra wurde 1959 im niederländischen Sittard geboren. Zu Beginn ihrer Laufbahn arbeitete sie als unabhängige Fotografin für verschiedene Magazine und porträtierte Künstler, Schriftsteller, Geschäftsmänner. Als sie ein Auftrag eines Tages an einen sommerlichen Nordseestrand in Holland führte, entstand das erste einer Serie von Porträts Jugendlicher, die sie anschließend an Stränden in Polen, der Ukraine, den USA und Afrika fortsetzte. Mit diesen Fotos gab sie dem seit den Anfängen der Fotografie geläufigen und immer wieder kehrenden Genre des Porträts einen völlig neuen Impuls. Ihre Vorgehensweise ist immer die gleiche: Die Aufnahmen entstehen frontal, in den meisten Fällen als Ganzkörperporträts in minimalistischem, nur leicht angedeutetem Dekor; das natürliche Licht wird lediglich durch einen Blitz verstärkt, die Aufnahme erfolgt mittels einer Großformatkamera auf Farbnegativfilm. Die Modelle posieren und blicken direkt in das Objektiv. Die Sujets ihrer aktuellen Fotoserien knüpfen an ihre früheren Arbeiten an und scheinen mit diesen zu korrespondieren: englische Oberschüler aus konservativem Milieu; Frauen im Wochenbett; Toreros kurz nach dem Stierkampf; französische Fremdenlegionäre und junge israelische Soldaten. Bei ihren Video-Installationen wendet die Künstlerin die gleiche Verfahrensweise an wie bei ihrer fotografischen Arbeit. Rineke Dijkstras Werk ist einer ganz eigenen fotografischen Ästhetik zuzuordnen; künstlerisches Engagement und technische Perfektion verfolgen bei ihr vor allem das Anliegen, die Anmut des fotografierten Modells zu erfassen und wiederzugeben. Genau hierin besteht auch das Geheimnis dieser Künstlerin: Und in dieser Eigenartigkeit, die schon Baudelaire als unabdingbares Element der Schönheit begriff, in diesem unbestimmten Raum offenbart sich das Wesentliche - das Fragile und Vergängliche der Präsenz eines Menschen. "Kontaktabzüge" ist eine Dokumentarfilmreihe, in der der Fotograf seine auf dem Vorlagentisch gefilmten Kontaktabzüge selbst kommentiert. Dabei entstehen interessante Porträts des jeweiligen beruflichen Werdegangs. "Kontaktabzüge" interessiert sich für bedeutende lebende Klassiker der Fotografie. Dabei werden allerdings auch andere, nicht minder wichtige Strömungen berücksichtigt, die das Wiederaufleben der zeitgenössischen Fotografie in allen Facetten darstellen. (1): "Kontaktabzüge - Rineke Dijkstra", Dokumentation, am Sonntag, den 7. Oktober um 20.15 Uhr (2): "Kontaktabzüge - Hilla und Bernd Becher - Thomas Struth", Dokumentation, am Sonntag, den 14. Oktober um 20.15 Uhr (3): "Kontaktabzüge - Jeff Wall & Roni Horn", Dokumentation, am Sonntag, den 21. Oktober um 20.15 Uhr (4): "Kontaktabzüge - Wolfgang Tillmans / Martin Parr", Dokumentation, am Sonntag, den 28. Oktober um 20.15 Uhr (5): "Kontaktabzüge - Georges Rousse / John Baldessari", Dokumentation, am Sonntag, den 4. November um 20.15 Uhr (6): "Kontaktabzüge - Nan Goldin/Nobuyoshi Araki", am Sonntag, den 11. November um 20.15 Uhr

Kontaktabzüge: Rineke Dijkstra
"Hel, Poland, August 12, 1998," from Beach Portraits, 1992 ARTE F / © Rineke Dijkstra