Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.
bilder fragen
Hans-Christian Schink: aus der Serie 1 h. 9/17/2006, 8:45 am – 9:45 am, N 78° 13.370‘ E 015° 40.024‘
Courtesy Kicken Berlin und Galerie Rothamel Erfurt / Frankfurt/M.

bilder fragen

Reza Aramesh » Viktoria Binschtok » Raya Bruckenthal » Krass Clement » Tacita Dean » Nir Evron » Aslan Gaisumov » Emmet Gowin » Verena Kyselka » Maximilian Prüfer » Hans-Christian Schink » Taiyo Onorato & Nico Krebs » Egor Tsvetkov » & others

Exhibition: 21 Sep 2017 – 18 Feb 2018

Thu 21 Sep 19:00

H2 - Zentrum für Gegenwartskunst im Glaspalast

Beim Glaspalast 1
86153 Augsburg
Tue-Sun 10-17

H2 - Zentrum für Gegenwartskunst im Glaspalast

Beim Glaspalast 1
86153 Augsburg

+49 (0)821-3 24 41 69


www.h2-glaspalast.de

Tue-Sun 10-17

bilder fragen
Tacita Dean: aus "Kodak", 2006. Image Courtesy of the Artist and Marian Goodman Gallery, New York, Paris, London
© Tacita Dean 2006

"bilder fragen"

with Reza Aramesh, Viktoria Bintschtok, Burkard Blümlein, Raya Bruckenthal, Krass Clement, Tacita Dean, Nir Evron, Aslan Gaisumov, Emmet Gowin, Verena Kyselka, Taiyo Onorato/Nico Krebs, Maximilian Prüfer, Hans-Christian Schink und Egor Tsvetkov

Exhibition: 21 September, 2017 ‐ 18 February, 2018
Opening: Thursday, 21 September, 7pm

"bilder fragen" is a play on words that is derived from the "Bilderfrage" (image question) from the Reformation period, which is just a springboard for us though for the current situation and discussion of the role, function and extraordinary importance of the artistic image today. "bilder fragen" should and will not be a recourse on religious history but a strong aesthetic postulate for the impact and existential importance but also latent danger of artistic images today: ultimately a postulate for the artistic image as human communication.

Every artistic image is also implicitly questioned by the observer, in the same way as conversely strong artistic images always contain existential questions themselves, and are in fact such questions themselves: about the preservation and disappearance of things, about transformation, development and of course also about the destructive threat by all kinds of deprivation of liberty. Despite all attempts to deploy it as a media instrument, it is probably still and solely the artistic image that works as a communication tool across cultures and languages and can create emotional and intellectual bonds across borders.

"bilder fragen" presents selected contributions from international artists as original, autonomous artistic positions, which in dialogue with each other will at the same time result in an impressive overall picture.

Curated by Thomas Elsen, Anastasia Khoroshilova, Gustavo Sagorsky

bilder fragen
Emmet Gowin: Pivot Agriculture, Washington, 1987. Gelatin silver print, 9 5/16 in x 9 9/16 in
Sammlung Museum of Contemporary Photography, Chicago. Copyright Emmet Gowin

"bilder fragen"

mit Reza Aramesh, Viktoria Bintschtok, Burkard Blümlein, Raya Bruckenthal, Krass Clement, Tacita Dean, Nir Evron, Aslan Gaisumov, Emmet Gowin, Verena Kyselka, Taiyo Onorato/Nico Krebs, Maximilian Prüfer, Hans-Christian Schink und Egor Tsvetkov

Ausstellung: 21. September 2017 bis 18. Februar 2018
Eröffnung: Donnerstag, 21. September, 19 Uhr

"bilder fragen" ist ein Wortspiel, das sich aus der Bilderfrage der Reformationszeit ableitet, die für uns aber nur ein Sprungbrett für die aktuelle Situation und Diskussion der Rolle, Funktion und außerordentlichen Bedeutung des künstlerischen Bildes heute darstellt. "bilder fragen" soll und wird also kein wie auch immer gearteter religionshistorischer Rekurs, sondern ein starkes ästhetisches Postulat für die Wirkkraft und existenzielle Bedeutung, aber auch für die latente Gefährdung künstlerischer Bilder heute sein: Letztlich ein Postulat für das künstlerische Bild als humane Kommunikation.

Jedes künstlerische Bild wird von demjenigen, der es betrachtet, implizit auch befragt, genauso wie umgekehrt starke künstlerische Bilder selbst auch immer existenzielle Fragestellungen beinhalten, ja selbst solche Fragestellungen sind: Nach dem Erhalt und dem Verschwinden der Dinge, nach Transformation, Entwicklung und natürlich auch nach der zerstörerischen Bedrohung aller Formen von Unfreiheit. Allen medialen Instrumentalisierungsversuchen zum Trotz ist es wohl immer noch und allein das künstlerische Bild, das als kultur- und sprachübergreifendes Kommunikationsmittel wirken, und emotional wie intellektuell grenzüberschreitend verbinden kann.

"bilder fragen" stellt ausgesuchte Beiträge internationaler Künstlerinnen und Künstler als je originäre, autonome künstlerische Positionen vor, die im Dialog untereinander zugleich ein eindrucksvolles Gesamtbild ergeben.

Kuratiert von Thomas Elsen, Anastasia Khoroshilova und Gustavo Sagorsky.

bilder fragen
Taiyo Onorato/Nico Krebs: aus "Eurasia Project" (Zaha), 2013, Silver Gelatine Print, 50 x 63 cm
Courtesy Raebervonstaenglin, Zürich und Sies + Höke, Düsseldorf
bilder fragen
Raya Bruckenthal, In All her Glory, 2016. HD video projection. Photographer Stanislav Levor, Courtesy Raya Bruckenthal.