Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.
Sasha Weidner and Japan / Sascha Weidner und Japan
Sascha Weidner: approved print No.1, 2017, pigment print, 110 x 150 cm
© The Estate of Artist Sascha Weidner

Sascha Weidner »

Sasha Weidner and Japan / Sascha Weidner und Japan

Exhibition: 16 Sep – 25 Nov 2017

Fri 15 Sep 18:00 - 21:00

Dorothée Nilsson Gallery

Potsdamer Str. 65
10785 Berlin

+49 (0)170-5470707


www.dorotheenilsson.com

Sasha Weidner and Japan / Sascha Weidner und Japan
Sascha Weidner: Drums II, 2013, pigment print, 110 x 150 cm
© The Estate of Artist Sascha Weidner

"SASCHA WEIDNER AND JAPAN"

Exhibition: 16 September – 25 November, 2017
Opening: Friday, 15 September, 6-9 pm

The exhibition "Sasha Weidner and Japan" presents a selection of photographs from the "Hanami" series, which were taken by Sasha Weidner during his residency at Villa Kamogawa, Kyoto, Japan in 2013.

Thanks to the extensive donation by the Sasha Weidner Estate to the Sprengel Museum in Hannover, elements from that exhibition "It’s all connected somehow" - estate sighting (29 July to 19. November 2017) will be displayed concurrently. Consisting of more than 200 pieces, it is the largest collection of works, comprised of his written and digital estate.

The resulting images of the "Hanami"-series share the photographer’s personal view of the cherry blossom season in Japan. The cherry blossom is often associated with the commencement of spring, the act of departure and a new beginning, but also with the ephemerality of nature’s phenomena. In his motifs, Sasha Weidner captures the windblown blossoms or the trees filled with flowers of gleaming white, varying from delicate to vibrant shades of pink, emphasizing their effect through dark, light-swallowing backgrounds.

The fascination with and the beauty of the annual blossoming of cherry trees in Japan becomes clear in Weidner’s photographs. A certain melancholy and sadness can be extracted at the same time, which point towards the end of the cherry blossom and all life’s finitude. Events that shook Japan, such as the nuclear catastrophe in Fukushima, also make Weidners photographic motifs appear in dark lighting and allow for life and death, the display of splendour, and destruction to be confronted with one another.

"I am driven, constantly searching, a romantically moved traveller…" This is how Sasha Weidner describes himself on his photographic journey of discovery around the world: Los Angeles, Berlin, Frankfurt, Peking or Kyoto. Weidner’s photographs and their respective titles and then created series call attention to biographical experiences. They can be seen as a metaphor for the highly subjective sensory experience of his surroundings.

Sasha Weidner was born in 1974 in Georgsmarienhütte and died in Norden in 2015. He lived and worked in Belm and Berlin.

Book presentation: In addition, an introduction of the newly published book "The Far Flowered Shore" illustrated by Satoshi Machiguchi, including texts by Bill Berkson, Kota Ezawa, Satoshi Machiguchi and Mariko Takeuchi will take place.

In co-operation with Galerie Conrads, Düsseldorf, Germany

Sasha Weidner and Japan / Sascha Weidner und Japan
Sascha Weidner: Symbiose II, 2013, pigment print, 110 x 150 cm
© The Estate of Artist Sascha Weidner

"SASCHA WEIDNER UND JAPAN"

Ausstellung; 16. September bis 25. November 2017
Eröffnung: Freitag, 15. September, 18-21 Uhr

Die Ausstellung "Sascha Weidner und Japan" präsentiert eine Auswahl an Fotografien der Serie "Hanami", welche Sascha Weidner während seines Stipendiums 2013 in der Villa Kamogawa in Kyoto, Japan aufnahm.

Gleichzeitig findet die erste Ausstellung aus einer umfangreichen Schenkung vom Sascha Weidner Estate an das Sprengel Museum Hannover statt; "It’s all connected somehow" - Nachlasssichtung I (29. Juli bis 19. November 2017). Mit mehr als 200 Arbeiten ist es die größte Werkssammlung Sascha Weidners und umfasst auch seinen schriftlichen, wie digitalen Nachlass.

Die entstandenen Bilder der Serie "Hanami" geben einen persönlichen Einblick des Fotografen in die Zeit der Kirschblüte in Japan. Assoziiert wird die Blüte mit dem Beginn des Frühlings, einem Aufbruch und dem Neubeginn, aber auch der Vergänglichkeit von Naturphänomenen. Sascha Weidner greift in seinen Motiven die umherwehenden Blütenblätter oder die strahlend weißen, zart bis kräftig rosa blühenden Bäume auf und verstärkt ihre Wirkung durch einen dunklen, fast alles Licht verschluckenden Hintergrund.

Die Faszination und die Schönheit des alljährlichen Erblühens der japanischen Kirschbäume wird in den Fotografien Weidners deutlich. Zugleich kann den Bildern eine gewisse Melancholie und Trauer entnommen werden, welche auf das Ende der Kirschblüte und auf die Endlichkeit allen Lebens hinweisen. Die Geschehnisse, die Japan erschüttert haben, wie die Katastrophe von Fukushima, lassen die fotografischen Motive Weidners ebenfalls in einem dunklen Licht erscheinen und setzen in ihnen Leben und Tod, Prachtentfaltung und Zerstörung gegenüber.

"Ich bin getrieben, ständig auf der Suche, ein romantisch bewegter Reisender..." So bezeichnete Sascha Weidner sich selbst auf seiner fotografischen Entdeckungsreise durch die ganze Welt: Los Angeles, Berlin, Frankfurt, Peking oder Kyoto. Die Fotografien Weidners weisen in ihren Titeln und den entstandenen Serien auf biografische Erlebnisse hin. Sie können als Metapher für die hochsubjektive Wahrnehmung seiner Umwelt verstanden werden.

Sascha Weidner wurde 1974 in Georgsmarienhütte geboren und starb 2015 in Norden. Er lebte und arbeitete in Belm und Berlin.

Buchpräsentation: Mit der Ausstellung wird auch das neuerscheinende Buch "The Far Flowered Shore", gestaltet von Satoshi Machiguchi, mit Texten von Bill Berkson, Kota Ezawa, Satoshi Machiguchi und Mariko Takeuchi, vorgestellt.

In Kooperation mit Galerie Conrads, Düsseldorf

Sasha Weidner and Japan / Sascha Weidner und Japan
Bookcover: Sascha Weidner, The Far Flowered Shore, edited by Sprengel Museum Hannover
© The Estate of Sascha Weidner